Einstieg ins Ashtanga Yoga

Um Ashtanga Yoga kennen zu lernen, bieten sich drei verschiedene Möglichkeiten:

1. Teilnahme an einem Workshop/Kurs für Einsteiger
2. Teilnahme an einem ganzen Ashtanga Yogakurs für alle Levels
3. Persönliches Yogatraining

Ashtanga Yoga erfordert vom Anfänger mehr als andere Yogastile. Die spezifische Atemtechnik (Ujjayi), die Bandhas (ähnl. Powerhouse im Pilates), in Kombination mit der Abfolge der Übungen können sich dem Anfänger als große Herausforderung stellen. Hierbei lässt sich bereits üben nicht dem vermeintlichen Leitstungsdruck zu verfallen, sondern gelassen das zu tun was im Moment möglich und angebracht ist.

Ashtanga Yoga fordert vom Einsteiger Geduld. Der Effekt dieses Yogastils zeigt sich erst nach und nach.

Die Basis der Yogaklassen "Ashtanga Yoga für alle Levels - Mysore/geführt" ist der traditionelle Mysorestil. Alle Teilnehmer praktizieren hier für sich und lernten nach und nach schrittweise ihre eigenständige Praxis. D.h. die Vermittlung nimmt einiges an Zeit in Anspruch.
Für angesagte Sequenzen müssen die Teilnehmer auf etwa demselben Level sein. In den Kursen "für alle" können angesagte Sequenzen, angepasst an die jeweiligen Teilnehmer, enthalten sein.

Aus diesen Gründen ist es sinnvoll sich ein paar Wochen/Monate Zeit zu nehmen um diese Praxis kennen zu lernen.

Probestunden sind beim Ashtanga Yoga für Anfänger daher nicht sinnvoll.


 Für eine einzelne Probestunde oder einen späteren Einstieg in Ashtanga Yogakurse werden folgende Vorkenntnisse vorrausgesetzt:

  • Ujjayi-Atmung
  • Bandhas
  • Vinyasa-Prinzip
  • Sonnengruß A & B
  • erste Standpositionen