über mich


Karin Martina Schmidl

Seit 2002 bin ich Yogalehrerin und seit 2004 gebe ich ganzheitliche Massagen.

Es macht mir Freude mein Wissen und meine Erfahrungen weiterzugeben und dich auf deinem Weg zu begleiten. 

  •  Yogalehrerin
    • Shivananda Trad. (2002, BYV)
    • Ashtanga (2008, Ashtanga Yogawerkstatt)
    • Satyananda (2013, Ananda Mandala, Schweden)
  • 1-jährige Weiterbildung für Ashtanga Yoga Lehrer (2013, Inke Shenar, Heike Katharina Schmidt)
  • Hawaianische Energiemassage (2005, Rachana Wolff)
  • Traditional Thai Yoga Massage (2007, Sunshine Massage School, Chiang Mai, Thailand)
  • seit April 2017 systemische Coaching-Ausbildung 
  • Referentin bei Neue Wege Seminare & Reisen
  • u.a.       

zum ausführlichen Profil ...

 

Ein kurzer Überblick über meine Geschichte und Herangehensweise

 

Als Kind hatte ich ein Faible für Tiere, Natur, ferne Länder und Kulturen. Nach Geographiestudium und Reisen, entdeckte ich 2001 Yoga und war sofort begeistert. Hatte ich mich immer schon gerne bewegt, so war das hier etwas anderes als ich es beim Sport kennen gelernt habe. Hier ging es einfach nur ums tun. Kein Wettkampf, keine Gürtel- oder sonstige Prüfung. Einfach bewegen aus Freude daran. Hinzu kamen der Selbsterfahrungs- und der spirituelle Aspekt. Aufgewachsen mit einem rein materialistischen Weltbild, änderte sich dieses durch meine Erlebnisse in der Natur Australiens. Beim 3-monatigem Ashramaufenthalt in Schweden mit viel Meditation, inklusive Einweihung ins tantrische Kriya Yoga (nach Swami Satyananda) unter 30-tägigem Schweigen wurde es weiter transformiert. 

 

Am Satyananda Yoga schätze ich die vielfältigen und tief gehenden Meditationstechniken, die einfachen und doch wirksamen Körperübungen, die effektiven Atemübungen, sowie die pragmatische Herangehensweise.

 

Auf der Suche nach einem körperlich anspruchsvollerem Yoga kam ich 2007 zum Ashtanga Yoga. Das Besondere am Ashtanga Yoga ist seine klare Struktur, der Bewegungsfluss im Atemrhythmus und die individuelle Vermittlung beim Mysore Stil. Diese dynamische Hatha-Yogatradition hat mich ein neues Körpergefühl entdecken lassen. Nach wie vor fasziniert mich das Flow-Erlebnis, wenn Atem und Bewegung eins werden, ich mich lebendig und kraftvoll fühle.

 

Neben meinen Ausbildungen in der Shivananda-, Satyananda- und Ashtanga Yogatradition habe ich mich auch von anderen Traditionen inspirieren lassen: Luna Yoga, Jivamukti Yoga, Chi Yoga, Yin Yoga, Beckenbodenyoga ... .

 

Achtsamkeit ist das zentrale Element im Yoga. Das Ziel ist innere Freiheit.

 

Yoga bedeutet: Nimm dich selbst so an wie du bist. Entdecke das Leben, entdecke dich selbst. Nimm deine Grenzen wahr, akzeptiere sie und erweitere sie im Rahmen deiner eigenen Möglichkeiten und Wünsche.

 

Nach und nach kannst du Gefühle immer mehr spüren und gleichzeitig unabhängiger von diesen entscheiden und handeln.

 

Bei der Vermittlung von Yogatechniken lege ich besonderen Wert auf eine freiheitliche Herangehensweise, die deine individuellen Bedürfnisse und Möglichkeiten in den Vordergrund stellt. Meine Massageerfahrungen unterstützen mich dabei dir einfühlsame Hilfestellungen zu geben.

 

Mein Anliegen ist es dass du Yoga mit Freude und Leichtigkeit praktizierst. Gleichzeitig darf es auch mal anstrengend sein und dich mit deinen Grenzen konfrontieren. Hier hast du die Möglichkeit zu lernen und deine Grenzen zu achten, sie zu bilden oder zu erweitern.

 

Dafür möchte ich dir einen Raum bieten in dem du dich spielerisch ausprobieren und erfahren kannst. Dabei gebe ich dir Hilfestellungen und Tipps die Übungen deinen individuellen Voraussetzungen anzupassen.

 

 

Yoga und Massage sind für mich ganz natürliche Ergänzungen. Yoga hilft mir bei der Massage achtsam zu sein, die Massage lehrt mich einfühlsame Hilfestellungen beim Yoga zu geben.

 

 

Meine Hände sind für mich ein Tor um Kontakt zur Welt und zum Leben aufzunehmen. Im Garten, wenn ich meine Hände in die Erde grabe oder kleine Pflanzen sorgfältig pikiere, beim Streicheln einer schnurrenden Katze … und beim geben einer Massage.

 

Ganz besonders spricht mich die Hawaiianische Massage an, bei der mit Händen und Unterarmen fließenden massiert wird. Deren ganz spezielle Energie erinnert mich an meine Kontakte zu Maoris in Neuseeland.

 

Massage ist Berührungskunst bei der ich dir auf der Tiefe deines Seins begegne. Es ist eine Form des Kontakts jenseits von Kultur und Status.

 

 


"Der Raum zwischen der Zeit - der Augenblick in Achtsamkeit"

(Karin Martina Schmidl, 10.05.17)


kleine Historie

Karuna - Name und Logo