Beschreibungen der Yogakurse

Ashtanga Yoga für alle Levels

Mysore/geführt - individuelle Praxis mit evtl. geführten Sequenzen

Basis ist der traditionelle Mysore Stil. Lerne und praktiziere Ashtanga Yoga in deinem eigenem Tempo.

Sofern es für die Anwesenden passend ist und von ihnen gewünscht wird, findet der Anfang evtl. als geführte Klasse statt. Im Anschluss praktiziert jeder für sich. Gegebenenfalls kann eine komplett geführte Klasse stattfinden.

 

Mysore-Stil - diese individuelle Praxis ist insbesondere geignet für:

  • Anfänger
  • Menschen mit Einschränkungen
  • fortgeschritte Ashtangis, die sich, individuell gefördert, weiter entwickeln wollen
  • Individualisten, die gerne in Ihrem eigenem Atemrhytmus praktizieren

Einsteigerkurs Ashtanga Yoga

In diesem Kurs lernst du die Grundprinzipien des Ashtanga Yoga kennen. Inhalte sind die Sonnengrüße, die fundamentalen Asanas (Körperübungen), sowie vorbereitende und ergänzende Übungen, angepasst an die jeweiligen Teilnehmer. Der Einsteigerkurs gibt dir einen Einblick ins Ashtanga Yoga und eine fundierte Basis für die weitere Praxis.


Ashtanga Yoga Half Primary  (Vorkenntnisse notwendig)

geführt, bis Navasana

Für alle gemeinsam angeleitete Klasse. Praktiziert wird bis Navasana, evtl. auch Asanas vom zweiten Teil der 1. Serie oder vom Beginn der 2. Serie. Je nach Bedarf wird auf Ashtanga Yoga-Technik eingegangen und ein Schwerpunkt gesetzt.

Dieser Kurs ist geeignet für:

Menschen, die den ersten Teil der 1. Serie kennen, relativ fit sind, ein gutes Körpergefühl haben und in der Lage sind die Yogapraxis selbständig ihrem aktuellem Level anzupassen.


Atemübungen und Meditation (aus dem Satyananda Yoga)
Lebensenergie erweitern und innere Stille und Klarheit erfahren

Um entspannter Sitzen zu können machst du lockernde Yogaübungen, die einfach auszuführen sind. Bei den Atemübungen und Meditationen sitzt du auf dem Boden. Alternativ kannst du auch auf einem Hocker sitzen.

Pranayama sind Atemübungen zur Erweiterung (ayama) der Lebensenergie (prana).
Der Atem steht in enger Verbindung zum Nervensystem und zu den Gefühlen. Mit Atemübungen können wir uns beruhigen und aktivieren. Der Geist kommt zur Ruhe und ist optimal auf die Meditation vorbereitet. Inhalte sind: Natürliche Atmung, volle Atmung, Wechselatmung, Bhastrika.
 
An Meditationen lernst du die „Quelle der Energie“ (eine Vorform von Ajapa Japa und dem Tantrischen Kriya Yoga) sowie Antar Mounar (Innere Stille) kennen.
Bei ersterem atmet man in der Ujjayi Atmung, die du vielleicht vom Ashtanga Yoga kennst. Man stellt sich vor wie die Luft mit der Atmung fließt und verwendet dazu ein Mantra (Laut).
Bei zweiterem wird man sich zunächst seiner physischen Umgebung bewusst und dann seiner Gedanken. In einem weiteren Schritt seines inneren Raumes.
Beide Meditationen entstammen den Tantras und wurden von Swami Satyananda weitergegeben.

 

Du brauchst keine speziellen Vorkenntnisse mitbringen, solltest aber 20 Min. bequem still Sitzen können.


Satyananda Yoga Basics mit Yoga Nidra (ideal für Einsteiger)

Asana - Pranayama - Meditation

Körperübungen - Atemübungen - Meditation bzw. die Tiefenentspannung Yoga Nidra

 

Yoga hilft den Körper beweglicher zu machen und zu kräftigen, die Gedanken zur Ruhe zu bringen und wirkt ausgleichend auf die Emotionen.


Einige Körperübungen (Asanas) werden im Atemfluss sanft dynamisch praktiziert. Andere werden lange gehalten, wobei die Haltung so entspannt wie möglich eingenommen wird (wie im Yin Yoga). Die Asanas machen deinen Körper beweglicher und kräftiger und erhöhen dein Körperbewusstsein.


Atemübungen reinigen und kräftigen die Lungen, führen zu einem ruhigeren und gleichmäßigeren Atem und wirken beruhigend auf Emotionen und Gedanken.

Yoga Nidra ist eine von Swami Satyananda Saraswati aus alten tantrischen Schriften entwickelte Tiefenentspannung (im Liegen). Es ist eine systematische Methode, um körperliche, geistige und emotionale Entspannung herbeizuführen.